Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Anmelden
Sektionen
Sie sind hier: Startseite

16 Jahre Sudelbuch in zwei Bänden

  • Gesamtausgabe-Slider-1

  • Gesamtausgabe-Slider-2

juh's Sudelbuch ist ein essayistisch-satirisches Online-Magazin, in dem Jan Ulrich Hasecke seit 1998 das politische, kulturelle und gesellschaftliche Geschehen kommentiert.

Abonnieren Sie

das aktuelle Sudelbuch

als EPUB, Mobi und PDF

mit

BitTorrent Sync

Barcode BTSync Sudelbuch

So funktioniert es

Klicken Sie einfach oben auf das BitTorrent Sync Symbol oder scannen Sie mit Ihrem Handy den QR-Code. Sie werden anschließend gefragt, ob Sie BitTorrent Sync bereits installiert haben oder es nun installieren möchten. Installieren Sie das Programm falls notwendig.

Nach der Installation startet BitTorrent Sync und Sie werden gefragt, mit welchem Ordner Sie den Sudelbuch-Ordner synchronisieren wollen. Bei diesem Schritt legen Sie fest, wie der Ordner auf Ihrer Festplatte heißen soll, in den die E-Book-Dateien nach und nach heruntergeladen werden. Es ist bereits voreingestellt, dass ein Ordner mit dem Namen ›Sudelbuch‹ in Ihrem Heimverzeichnis erzeugt wird. Sie können diese Voreinstellung ändern, wenn Sie wollen. Wenn Sie die Voreinstellung bestätigen, beginnt BitTorrent mit der Synchronisation. Das heißt, die E-Books werden direkt von meinem Desktop-Computer heruntergeladen.

Was erwartet Sie?

Ich möchte in Zukunft längere Texte schreiben, die sich mit einem Thema intensiver auseinandersetzen. Solche Texte lassen sich gut auf einem E-Book-Reader lesen. Deshalb veröffentliche ich sie nicht mehr als HTML-Texte im Web, sondern nur noch als E-Books. Vielleicht wachsen sich diese Texte sogar zu einer eigenständigen Publikation aus, wie es beim Demeter-Text der Fall war. Sie werden in jedem Fall Zeuge der Entstehung eines Buches, denn das, was Sie hier bekommen, wird irgendwann einmal den dritten Band von juh's Sudelbuch bilden. Die beiden ersten Bände können Sie übrigens bei Amazon kaufen: 1. Band 1998 – 2005 / 2. Band 2006 – 2014

06/2015: Soziale Plastik – die Kunst der Allmende

06/2015: Soziale Plastik – die Kunst der Allmende

Joseph Beuys sagte einmal in einem Interview: »Wie kann jedermann, d.h. jeder lebende Mensch auf der Erde, ein Gestalter, ein Plastiker, ein Former am sozialen Organismus werden?« Beuys selbst hat diese Frage zumeist in abstrakter und wenig konkreter Form beantwortet. Um die Ideen von Beuys aus der musealen Archivierung zu befreien, sind jedoch konkrete Antworten nötig.

Mehr…

 05/2015: Soziale Plastik – Politik als Kunst

05/2015: Soziale Plastik – Politik als Kunst

Die *Soziale Plastik* ist älter als die erste Skulptur im engeren künstlerischen Sinne. Denn bevor der Mensch daran ging, der Materie eine Form einzuprägen, modellierte er bereits sein soziales Zusammenleben. Dieser Essay zeigt, in welchen Traditionen Beuys mit seinem ›Erweiterten Kunstbegriff‹ steht und worin das Revolutionäre seines Begriffs besteht.

Mehr…

 04/2015: Die Wahrheit auf Papier

04/2015: Die Wahrheit auf Papier

Die Lichtenberg-Variationen sind kleine essayistische Improvisationen über ein Thema, das Lichtenberg in seinen Sudelbüchern vorgegeben hat. In dieser Variation geht es darum, wie wir Wahrheit von einem Kopf in den anderen verpflanzen können.

Mehr…

 03/2015: Die Verdopplung der Welt

03/2015: Die Verdopplung der Welt

Vor 40.000 Jahren entstand mit dem Löwenmenschen die erste Skulptur der Menschheit. Damit begann die Verdopplung der Welt, die heute in der Digitalisierung der Welt ihren vorläufigen Höhepunkt findet.

Mehr…

 02/2015 – Bei noch jungfräulicher Vernunft

02/2015 – Bei noch jungfräulicher Vernunft

Die Lichtenberg-Variationen sind kleine essayistische Improvisationen über ein Thema, das Lichtenberg in seinen Sudelbüchern vorgegeben hat. In dieser Variation geht es um die Frage, was es bedeutet, ›nicht unter seiner Zeit zu sein‹.

Mehr…

01/2015: Soziale Plastik – Gesellschaftsutopie als Kunst

01/2015: Soziale Plastik – Gesellschaftsutopie als Kunst

Welche Relevanz hat der Begriff der ›Sozialen Plastik‹ heute, fast 30 Jahre nach dem Tod von Joseph Beuys? Um diese Frage zu beantworten, analysiert der Essay den totalitären Geltungsanspruch des ›Erweiterten Kunstbegriffs‹ und fragt, worin sich der Totalitätsanspruch des Beuys'schen Begriffs vom Totalitarismus politischer Ideologien des 20. Jahrhunderts unterscheidet.

Mehr…

Ich habe fertig! Die nächsten Wahlen finden ohne mich statt!

Verhasste Politiker, ich bin durch mit der Demokratie. Ihr habt den stillschweigenden Gesellschaftsvertrag, auf dem jede Demokratie aufbaut, einseitig aufgekündigt. Deshalb bin ich jetzt raus und werde euch nie wieder wählen.

Mehr…

Joseph Beuys. Kommentierte Literaturliste

Im Rahmen meiner Beuys-Studien habe ich eine kommentierte Literaturliste erstellt.

Mehr…

Die Verwahrlosten

Pegida offenbart die kulturelle, psychische, soziale und geistige Verwahrlosung unserer Gesellschaft.

Mehr…

…dass dann alles anders werden müsste

Über ein allgegenwärtiges Unbehagen und die Zukunft des Sudelbuchs

Mehr…

Beuys und die Piratenpartei

Beuys und die Piratenpartei

Politik als Soziale Plastik

Mehr…

Entschleunigung im Web

Das Internet zerstört unsere Aufmerksamkeit. Es lässt uns mit fiebriger Nervosität von einer Attraktion zur nächsten springen. Die Aufmerksamkeitsspanne, die wir für einen Gedanken aufbringen, nähert sich dem Nullpunkt. Wir verweilen drei Sekunden bei einem Bild, das uns interessiert. Und wehe dem Satz, der länger ist als ein Tweet!

Mehr…

(0) Kommentare